>>Hautalterung

Hautalterung

Beschreibung

Das Altern der Haut ist ein unabwendbares biologisches Phänomen. Nach der medizinischen Terminologie unterscheidet man die physiologische oder chronologische (intrinsische) Hautalterung von der lichtinduzierten (extrinsischen) Hautalterung. Neueste wissenschaftliche Untersuchungen bestätigen eine enge Beziehung zwischen der Zellalterung und dem Inflamm-Aging („unterschwellige chronische“ Entzündung).  

Ursachen

Die Hautalterung ist von internen und externen Faktoren abhängig. Hierzu zählen:

  • Hauttyp
  • Hormontätigkeit
  • Dauer der Sonnenexposition, je nach Lebensstil
  • Breitengrad
  • Sonnenschutzmaßnahmen
  • Lebensmittelgewohnheiten, Tabak-, Alkohol- und Drogenkonsum, Umweltverschmutzung
Wie äußert sie sich
  • die Anzahl der Fibroblasten und Kollagenfasern sinkt (die Haut wird dünner, trockener und verliert an Elastizität)
  • das subkutane Fett nimmt ab (die Folge sind Falten und Hauterschlaffung)
  • die Melanozyten nehmen ab, aber die Pigmentierung nimmt auf ungleichmäßige Weise zu
  • die Möglichkeit von Dysfunktionen nimmt zu
Wo tritt sie auf

Hautalterung betrifft alle Körperbereiche, tritt aber an den Stellen, die verstärkt und in ständigem Kontakt mit der Außenwelt stehen, ausgeprägter und schneller auf.

Wie wird ihr entgegengewirkt
  • täglicher Schutz der Haut vor Sonnenexposition
  • gegebenenfalls mit dem Rauchen aufhören
  • auf eine gesunde und ausgewogene Ernährung achten
  • weniger Alkohol trinken
  • auf regelmäßige Bewegung achten, mehrmals wöchentlich
  • für die tägliche Hautreinigung ein sanftes Produkt benutzen
  • das Gesicht zweimal täglich waschen, vor allem nach dem Schwitzen
  • jeden Tag eine feuchtigkeitsspendende Gesichtscreme auftragen
  • keine kosmetischen Produkte anwenden, die Prickeln und Brennen verursachen
VON DER FORSCHUNG ZUR INNOVATION
Häufig gestellte Fragen